Leben pur

Ein Lebenszeichen von mir. Da habe ich es doch tatsächlich fertig gebracht und mich nicht abgemeldet. Verzeiht mir. Ich war nach all dem Stress nun erst einmal im Urlaub. 1,5 Wochen Rügen. Und es war schön. Es hat entschleunigt und entspannt. Das Meer hat allen Stress vergessen lassen. Fast zumindest.

Jetzt sitze ich hier am Schreibtisch. Nach 7 stündiger Fahrt. Der Laptop ist an und ich schreibe Bewerbungen. Ich lerne für Montag und mache mich verrückt. Morgen ist Samstag. Eigentlich Wochenende, und dennoch steht so viel an, dass ich schon heute befürchte der Tag sei zu kurz.  Nur noch bis Montag, dann ist der Spuk erst einmal vorbei. Hoffe ich. Freie Zeit wird es auch dann nicht geben. Aber mehr Zeit. Für Dinge, die hoffentlich ein bisschen entschleunigen.

Nicht nur die Uni, die Arbeit und die Zukunft schwirren mir im Kopf herum. Es ist so viel mehr. Zukunftsängste. Herzschmerz. Eine Menge Zweifel und ein großes Paket an Sorgen. Aber dennoch: Ich bin wieder zurück. Ich kann alles der Reihe nach in Angriff nehmen und abarbeiten, klären und alles Zögern aus dem Weg schaffen.
(Und euch dann die nächsten Tage von meinem Urlaub berichten.)

Advertisements

7 Kommentare

  1. Ich habe mir schon gedacht, dass Du Dir eine kleine Auszeit genommen hast. Ich glaube, Du machst eine Menge mit und durch in diesen Wochen, vieles, was Dich sehr fordert und Kräfte zehrt. Und zwar, so will es mir zwischen Deinen Zeilen hindurch scheinen, so ziemlich in allen Bereichen, die Dein Leben so ausmachen.

    Mir ist das nach all den Jahren, die ich Dich virtuell kennenlernen durfte und nun wohl tatsächlich relativ gut kenne, nicht egal. Ich wünschte, ich könnte Dir ein bisschen was abnehmen, von dem was Dich so fordert, Dir das eine oder andere irgendwie leichter machen. Das ich das nicht kann, betrübt mich ein bisschen, das gebe ich zu. Denn ich sehje immer wieder, wie viel Du mit Dir allein ausmachst, ausmachen musst. Dabei zwar verflixt stark bist, aber eben auch „nur“ ein Mensch.

    Mir bleiben immer nur meine guten Wünsche für Dich, mein Daumendrücken, mein Hoffen, all das von größter Aufrichtigkeit -. aber mehr al eine ziemlich ferne, virtuelle „Hilfe“ ist das alles doch nicht und nie.

    Am Montag werde ich besoinders an Dich denken, liebe Ines. Das verspreche ich Dir.

    Viele ganz liebe mohnblumenrote (!) Grüße an Dich!

    Gefällt mir

    • Das hast du sehr exakt herausgelesen. Im Moment ist einfach nur Tumult in allen Bereichen und ich hoffe sehr, dass sich das die nächsten Wochen endlich wieder etwas beruhigt.

      Auch da hast du Recht: ich bin eine Einzelkämpferin, mache sehr viel mit mir selber aus und nehme ungern Hilfe an. Da bin ich meistens zu stur zu, auch wenn es mir manchmal ganz gut tun würde.

      Ich danke dir sehr herzlich und weiß das wirklich zu schätzen. Tausend Dank! Damit hilfst du mir mehr, als du vielleicht vermutest. 🙂 Liebste Grüße an dich und ein Feld voller Kornblümchen.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s