Blockiert

Schreibblockade.

Der Kopf ist voll von Wörtern. Sie sind eigentlich da. Überall. Schwirren umher. Aber sie lassen sich nicht einfangen. Nicht ordnen, nicht aneinanderreihen. Sie ergeben keinen Sinn, sobald ich sie loswerden will. Tage und Nächte habe ich mit Nachdenken verschwendet. Die Gedanken wurden von Gefühlen abgelöst. Es entstand eine Suppe aus beidem: Aus denken und fühlen. Jetzt habe ich keine Worte mehr.

Dann tippe ich die ersten Wörter, lösche sie wieder. Tippe ganze Sätze, lösche sie wieder. Ich bin unzufrieden mit diesem Wortchaos. Wohin denn mit dem Wirrwarr, wenn ich es nicht mehr sortieren kann? Am Ende bleibt die leere Seite und die Frustration. Ein strahlendes Weiß wartet nur darauf gefüllt zu werden.

Advertisements

6 Kommentare

  1. Ein weißes Blatt Papier ist sowohl für den Poeten, als auch den Maler entweder eine Herausforderung, oder ein Horror …
    Das wird schon wieder !

    Liebe Grüße aus dem narren-freien (oder doch nicht ? ) Berlin,
    Bärlinerin

    Gefällt mir

  2. Lass Dich nicht entmutigen und mach Dir vor allem keinen Druck, liebe Ines. Manchmal geht das mit dem Schreiben einfach nicht. Wenn ich ab kommenden Montag wieder in die Schulwerkstatt muss, weiß ich schon was kommt: An den Abenden nach der Arbeit bin ich so völlig fertig, dass ich vieles nicht mehr zustandebringe, vor allem nicht das Schreiben. Und dann, wenn Wochenende ist, ist da so ein Druck und eine Leere zugleich. Und meine Familie, und … – Und dabei sind Herz und Seele und Kopf voll, übervoll.

    Schreiben braucht ein bisschen Muße, eine bestuimmte Atmosphäre, eine bestiummte Innerlichkeit. So ist und so wird es so, so schön, so wichtig, so uns tragend, wie es ist. Nur so.

    Allerliebste Grüße, ich höre Deine Finger auf der Tatstur, ich höpre das Radcheln Deines Papiers, wenn nicht direkt, so doch in meinem Geiste. Du bist und bleibst für mich immer das besondere, das sympathische „Fräulein wortReich“!

    Gefällt mir

    • Manchmal ist es tatsächlich zu viel, um ein paar Worte loszuwerden. Da will alles auf einmal heraussprudeln und am Ende bleibt die seite leer. Weil man sich einfach nicht in Worte fassen kann. Pass auf dich auf, wenn es wieder los geht bei dir. Bitte!

      Vielen Dank, lieber Sternflüsterer. Danke! Und die besten Grüße an dich.

      Gefällt mir

  3. Hey, ich kenne das auch sehr gut und finde deine Beschreibung passt da sehr gut drauf 😀 Mir hilft es dann wenn ich immer und immer wieder über meine Schreibblockade schreibe und mich mit Musik von der ganze Welt abschotte.
    Schneller als man denkt kommt dann der ersehnte Geistesblitz der Licht ins Dunkel bringt.
    Ganz liebe Grüße 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s