Came home

Zurück. Aus dem Urlaub. 24 Grad Unterschied. Es ist kalt hier. Dieses Mal fiel es mir nicht ganz so schwer wieder nach Hause zurück zu kommen. Hier warten so viele unerledigte, undurchdachte Dinge auf mich. Es liegt nicht daran, dass ich mich auf Teneriffa nicht wohlgefühlt hätte-ganz im Gegenteil: Diese Insel ist so vielfältig und bunt, dass man es wahrscheinlich nie schafft, alles zu erkunden.

Nun ist das Jahr 2 und ein bisschen Tage alt. Gebracht hat es mir bisher nur einen 3677km Flug mit turbulenter Landung, eine gesperrte Bankkarte und eine Mail von einem Mann, der 100 Worte schreibt und damit überhaupt nichts aussagt. Herzlich Willkommen im neuen Leben. Und euch allen ein frohes, neues Jahr!

Ein ungeschriebenes Bucht liegt vor uns. 2016 steht in krakeliger Schrift auf dem Buchrücken. 365 Seiten hat es. Warum wir jedes Mal alle so melancholisch werden, wenn wir ein Jahr verabschieden und so euphorisch-vor allem in Vorsätze schmieden-, wenn wir ein neues beginnen, bleibt ein Rätsel. Denn eigentlich ist es doch nur eine Nacht wie jede andere. Eigentlich ist es nur ein Datumswechsel. Trotzdem ist alles anders. Denn wenn am 31.12.15 etwas gut läuft und am 01.01.16 plötzlich nicht mehr, dann ist es doch so wunderschön einfach, diese Miesere und die Schuld auf das neue Jahr zu schieben.

Für Dezember 2015 gibt es hier noch einen kurzen Listenrückblick. Der letzte Zweitausendfünfzehn Eintrag-hach, da werd ich doch glatt wieder melancholisch.

♥ Weihnachtsmarkt besuchen
Ein Weihnachtsmarkt ist immer was Besonderes. Besonders voll, besonders anstrengend, besonders laut. Aber auch besonders schön. Ob es nun der in Dortmund ist oder doch der in der eigenen Heimatstadt: Irgendwie haben sie doch was, auch wenn ich noch gar nicht lange Fan davon bin. So einen Glühwein trinken und ein bisschen schlendern, das ist schon noch drin.

♥ Weihnachtsgeschenke besorgen
Nikolausgeschenke trifft es eher. Die wurden alle ratzfatz organisiert und verpackt. Die Weihnachtsgeschenke gestalteten sich da ein bisschen schwieriger. Aber meine Familie hat einfach ein paar Kekse bekommen und eigentlich bekommt nur mein Bruder ein wirkliches Geschenk. Erledigt.

♥ Weihnachtskarten basteln und verschicken
Jedes Jahr freue ich mich darauf am meisten: Endlich wieder Karten basteln und schreiben. Samstagnachmittags also ins Wohnzimmer setzen, den Tonkarton ausbreiten und bei guter Musik loslegen. Es dauert meist länger als gedacht, aber das Endergebnis kann sich meist sehen lassen. Außerdem ist basteln irgendwie auch immer ein bisschen wie Therapie.

♥ Schwimmen gehen
In unserem Schwimmbad hier war ich gefühlt 10 Jahre nicht mehr. Aber wenn man sich erst einmal dahin wagt, könnte es passieren, dass man das dann irgendwann öfter macht… Oder eben auch nicht. Denn ich mag schwimmen nur im Meer oder im See, da mache ich lieber anderen Sport. (Außerdem habe ich mir da direkt einen Schnupfen eingefangen. Nicht mit mir!)

♥ Über den Jahreswechsel wegfahren
Ich hasse Silvester. Ich kann es auch nicht oft genug sagen. Und egal, wo ich bin, ich fühle mich, auch unter 1 Mio. Menschen, wie der einsamste Mensch dieser Welt. Selbst wenn ich glücklich bin. Dennoch: Puerto de la cruz ist eine Stadt, in der man den Jahreswechsel gebührend feiern kann. Hola 2016!

♥ Teneriffa lieben lernen
Jeden Tag ein bisschen mehr. 14 Tage Sonne, 14 Tage Natur pur. Spanier die kein Englisch verstehen, Mietwagen, die nicht mehr anspringen. Alles mitgemacht. Und gerade deswegen war es so besonders einzigartig, wunderschön.

Städtetrip im Januar planen und buchen
Man hat ja doch schon so vieles zu planen am Ende des Jahres. Da ist das einfach untergegangen. Dabei hätte man im Januar so viele, wunderbare Angebote bekommen. Verflixt. Aber vielleicht kann ich das auch einfach für den Februar mitnehmen…

Monatsziele erneuern
Mich glücklich verlieben
Das habe ich nun endgültig hinten angestellt. Wie es eben so ist.

Mit jemanden einen Tag im Bett verbringen
Ob ihr es glaubt oder nicht: Dafür fehlt mir im Moment einfach die Zeit. Ich schaffe es nicht, lange im Bett liegen zu bleiben. Geschweige denn jemanden zu finden, der auch die Zeit dafür hätte.

Was Studentisches machen
Ist ebenso vertagt wurden.

Advertisements

16 Kommentare

  1. Kleine Anmerkung: 2016 ist ein Schaltjahr, sprich 366 Seiten und so 🙂 Vieleicht lässt sich ja in diesen kommenden Seiten deine „hinten angestellten“ Ziele verwirklichen – ich wünsche es dir!

    Bekommen wir denn auch einen genaueren Einblick von Teneriffa von dir? 🙂

    Gefällt mir

  2. Schön, dass Du wieder da bist, hab‘ Dich vermisst, wirklich! –

    Ich wünsche Dir alles Liebe, alles Gute fürs neue Jahr, liebe Ines, vor allem Gesundheit. Um das andere, was ich an Wünschen für Dich in meinem Herzen trage, mache ich jetzt keine Worte. Ich bitte aber jeden Tag für Dich darum, dass sie alle wahr werden mögen.

    Zum Thema Jahreswechsel habe ich auch so meine eigenen Gedanken. Einige habe ich auf meiner Tagebuchseite 547 aufgeschrieben- sie fasst manches in diesem Sinne sogar ein bisschen zusammen.

    Liebste Grüße an Dich!

    Gefällt mir

    • Danke, lieber Sternflüsterer.
      All diese Wünsche schicke ich an dich zurück. Auf das es ein ganz wunderbares, gesundes, fröhlich und glückliches Jahr für dich wird. All deine Wünschen gehen hoffentlich in Erfüllung. (:
      Dein Tagebuch werde ich in den nächsten Tagen auf jeden Fall lesen-da muss ich noch einiges nachholen!
      Herzliche Grüße!

      Gefällt mir

  3. Eine schöne Dezemberliste ❤
    Ich will auch endlich mal wieder schwimmen, aber jedes Mal fühl ich mich vorher schon wieder angeschlagen und etwas kränklich und lasse es dann bleiben..nicht, dass da auch so eine Erkältung bei rumkommt :/

    Gefällt mir

  4. 366 Seiten. Vielleicht erlebst du so viel, dass es nicht alles auf eine Seite passt und dann am Ende werden es viel mehr? Das wirkt ja, als könne nichts passieren, was dein Leben dehnt oder staucht.
    Ich überlege gerade. Wenn du dich verlieben willst, warum nutzt du nicht die Wunter der modernen Technologie? Man muss zwar viel aussortieren, aber da ist bestimmt jemand, mit dem du eine gute Zeit verbringen kannst. Du musst die Erwartungen ja auch nicht zu hoch schrauben, vielleicht reicht dir jemand, der dir eine eMail mit 100 Worten schreibt, in denen er ganz viel Nettes sagt?

    Gefällt mir

    • Auf einer Seite kann nur ein Wort stehen, auf anderen 1 Mio. Wer weiß schon, wie groß das Buch ist. 😉
      Ich will mich nicht zwanghaft verlieben. Ich bin gerne alleine. Hätte ich mir das hier aussuchen können, hätte ich mich gar nicht erst verliebt. Traurig aber wahr.

      Gefällt mir

      • Ich meinte gar nicht, dass du dich zwanghaft verlieben sollst. Sowas passiert ja meist eh mehr zufällig. Ich meine nur, dass man zusammen weniger allein ist. Das klingt so blöd, vor allem, wenn man gerne alleine ist, was mir ja auch so geht. Aber, und so geht es mir zumindest in dem Punkt, ich habe gerne Bezugspersonen, wenn man das so sagen kann. Menschen, die so um einen herumschwirren und mit denen man interagieren kann, wenn man will. Eine Möglichkeit aus der Dose, könnte man vielleicht sagen. So kalt, wie das klingt, meine ich das gar nicht.
        Jedenfalls.. Du bist ein nettes, süßes und äußerst gemein aussehendes kleines Fräulein, das keine großen Probleme damit haben sollte, jemanden zu finden, der ihr gut tut. Gefühle würde ich mal außen vor lassen. Vielleicht muss man nur okay damit sein, auch mal andere Leute zu benutzen, sofern man ehrlich und nicht zerstörerisch ist. Vielleicht schließe ich zu stark von mir auf andere, aber so sehr ich das Einsamkeitsbedürfnis teile, genieße ich aber auch das Herzklopfen, was man alleine nicht haben kann. Warum also nicht beides? Man muss sich nicht direkt darin verlieren oder sich aufgeben. „Be silly, be kind, be weird. There is no time for anything else.“

        Gefällt mir

      • Ich bin äußerst gemein aussehend? Na sag mal! 😀
        So wie du es hier beschreibst, ist mir ganz klar: Wir haben ziemlich viel gemeinsam. Es ist eine ständige Grenzerfahrung zwischen allein sein, gemeinsam sein, zu nah und zu fern sein. Allerdings kann man hieraus das beste machen.

        Gefällt mir

  5. Ich wünsche Dir für das Schaltjahr 2016 auch alles Gute !
    Silvester bedeutet mir auch nicht viel, denn es gibt so viele andere Tage, die ein Leben wirklich verändern oder in Abschnitte „davor & danach“ teilen 😉

    Liebe Grüße aus dem verschneiten Berlin !

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s