Orte die im Herzen bleiben (Mallorca 09/15)

d2Orte hat Mallorca viele. Sie sind-zumindest die, die ich kenne-alle schön. Haben ihren eigenen kleinen Zauber und die einzigartigen Besonderheiten. Ob Palma als große Stadt oder eben eines der winzigen Bergdörfer. Was macht einen Ort besonders? Woran erinnert man sich nach dem Besuch? Welche bewertet man als schön und welche nicht? Ich glaube hier gibt es keine Zauberformel. Kein „Wer mindestens drei Parks und zwanzig ausgefallene, bunte Häuser hat, der hat gewonnen“. Man muss in einen Ort kommen und sich wohlfühlen. Einleben, das wird schwierig. Entweder mag man es dort oder nicht. Ein ganz ok gibt es eigentlich nicht. Orte sind wie Kunst. Manchen gefällt es dort, manchen nicht.

Palma

Hauptstadt. Etwas über 399.000 Einwohner. Plus Millionen Touristen die durch die Straßen ziehen. Diese sind schmal und verwinkelt. Die Häuser schief, als würden sie sich aneinander anlehnen. Hinter jeder neuen Kurve, hinter der kleinsten Ecke verbergen sich immer neue Wunder. Die pompöse Kathedrale, der Hafen mit den teuersten Yachten und riesigen Kreuzfahrtschiffen, all die ausgefallenen Cafés. Die Läden bestückt mit ganz besonderen Schätzen. Das ist mein Modestil. Es gibt keine Stadt in der ich so viel einkaufen könnte, wie in Palma. (Obwohl dieses Jahr die Mode in Spanien sehr seltsam ist, aber die kleinen Shops mit Unikaten, reißen es wieder rum.)
Ein Mallorcabesuch ohne in Palma gewesen zu sein-das kommt für mich nicht in Frage.

p1

p2    p3

Deia

Dieser kleine Künstlerort. Hach. Ein anderes Wort fällt mir dazu gar nicht ein. Ein tiefer Seufzer der Zufriedenheit. Die Straße nach Deia schmiegt sich bereits so an den Berg, dass schnell klar wird, dass sich auch die Häuschen an den Berg geklebt haben müssen. Wie ein Miniaturstadt-das ist immer mein erster Eindruck, wenn Deia auftaucht. Dabei ist Deia ganz groß-im hübsch sein nämlich. Mit tollen Gassen und verwunschenen Strässchen. Ruhig trotz Millionen Touristen. Eine schöne Bucht und tolle Cafés gibt’s noch dazu.

d1

Port de Pollenca

Ein ziemlich britischer Ort. Wie mittlerweile jeder ahnt, gefällt es mir gerade deswegen besonders gut. Mit dem großen Hafenbecken, den kleinen Straßen, den wunderbaren Geschäften, die zum Bummeln einladen, ist Port de Pollenca einfach super. Der Norden ist ja sowieso eine schöne Ecke, aber dieses Städtchen ganz besonders. Es gibt teures, aber super leckeres Eis an der Promenade. Die im Übrigen echt hübsch ist. Die Häuser sind nur durch einen Fußweg vom Wasser getrennt. Hinter der kleinen Mauer beginnt die große Bucht.

pp

Advertisements

2 Kommentare

  1. Du schwärmst so! Du MUSST es dort sehr mögen. All diese an sich nur kurzen Beschreibungen klingen wie eine große Einladung.

    Ich habe Dich zwar noch nie im realen Leben gesehen, aber ich habe ein sehr genaues Bild von einem sehr glücklich ausschauenden Menschen vor mir, wenn ich Deine Zeilen lese. Und mir erschließen sich dann Straßen, Häuser, Blicke, die ich noich nie gesehen habe, einfach in meiner Fantasie … – so als würde ich gerade mit Dir mitgehen durch Palma, durch Deia, durch Port de Pollenca …

    Viele liebe Grüße an Dich!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s