Zeitmord

Eine Woche daheim bleiben. Sich langweilen, gerade weil man nichts machen kann. Wenn jemand bei mir einbrechen würde, würde er erst einmal über meinen riesigen Berg Altpapier stolpern, den ich vorsorglich vor der Tür gestapelt habe. Bring ich irgendwann runter, ich schwör’s. Mal abgesehen davon, würde sich wahrscheinlich kein Einbrecher die Mühe machen in den 100. Stock zu latschen. Was soll der Dieb hier groß klauen? Nicht einmal stärken könnte er sich groß. Meine Essenvorräte bestehen aus Zwieback und Pfefferminztee.

Meine Küche war allerdings noch nie so sauber. Ich hasse es abzuwaschen, doch bei so viel Zeit, habe ich das tatsächlich immer direkt gemacht. Und das dauerte 5 Minuten. Ich hatte also jeden Tag auf’s neue 23 Stunden und 55 Minuten Zeit. Na gut, ein paar Stunden davon schlief ich ja auch. Den Ikea-Katalog kann ich mittlerweile auch auswendig aufsagen. Du brauchst ein Sofa in der und der Farbe? Schau doch mal auf Seite soundso nach! Ich habe überlegt meine Wohnung umzuräumen, aber ehrlich gesagt gefällt sie mir gerade so, wie sie momentan ist. Meinen Kleiderschrank wollte ich auch ausmisten, bis mir aufgefallen ist, dass ich das vor ein paar Wochen schon getan habe. Dann habe ich immerhin meinem Blog ein neues Kleid verpasst.

Das ein oder andere Mal stand ich abends im Dunkeln in der Küche, aß Salzstangen mit Nutella und beobachtete meine Nachbarn. War aber nicht so spannend. Typ der Suppe aß (war der auch krank?) und Frau, die regungslos am Schreibtisch saß. Vielleicht standen meine restlichen Nachbarn ja auch alle hinter ihren dunklen Fenstern und hofften, dass ich irgendwas Spannendes machte. Das hoffte ich mittlerweile auch.

Langeweile killt nur langsam
          – Casper/Erschiessen

Was ich nicht alles Sinnvolles hätte machen können! Mein Englisch oder Französisch auffrischen (habe ein englisches Buch angefangen und es wieder weggelegt). Sämtliche Serien durchgucken (ich bin bei Dr. House hängengeblieben und kann mittlerweile auch körperliche Krankheiten diagnostizieren). Telefonieren mit Opa oder Oma (stattdessen texte ich meine Kollegen und Freunde bei der Arbeit voll-kriege schon keine Antworten mehr). Das Gedächtnis trainieren oder mir neues Wissen aneignen (mal abgesehen von den bereits erwähnten Dr. House Folgen, kann ich jetzt auch den Songtext vom schlimmsten Lied überhaupt auswendig: Lieblingsmensch).

Wenn mich jemand fragt, ob es mir besser geht, dann sage ich: Ja! Damit ich morgen wieder zur Arbeit kann. Auch wenn das gar nicht so sehr stimmt. Wenn mich jemand fragt, was ich mache, dann sage ich: Ganz viele, ruhige Dinge, die ich schon lange mal machen wollte- tut richtig gut, mal Zuhause isoliert zu werden.
Nein. Tut es nicht verdammt! Lasst mich gesund sein. Sofort, bitte!

Advertisements

7 Kommentare

  1. Ich habe keine „Durchhalteparole“ für Dich, liebe Ines. Und es nutzt Dir auch rein gar nichts, wenn ich Dir schreibe, dass ich das, was und wie Du es gerade empfindest (wieder mal) außerordentlich gut nachempfinden kann.

    Ich wünsche Dir aber ganz doll und ganz schnell, dass es Dir wieder besser geht. Ein Mageninfekt, der so lange anhält, ist eher selten, und er muss ganz schön schwachen, das kann ich mir nicht anders vorstellen. Und ganz erschrocken war ich, als ich zuletzt las, dass man Asthma bei Dir diagnostiziert hat. Ich hatte als Kind sozusagen die „Vorform“ davon, „chronische Bronchitis“, das war schon eine Tortur … – Ostseeluft ist da gut. Und davon habe ich hier gaaaanz viel!!! 😉

    Und ich mache mir immer noch Gedanken um Dein Herz, nicht um dieses freundliche, stets scheinende, nahezu immer Zuversicht verbreitende, sondern um Dein Herz als solches. Ist es doch gesund? Was hat man herausgefunden?

    Ich würde durchaus bis in den 100. Stock laufen – ich bin viele Treppoen gewohnt, wir hier bei uns zu Hause müssen täglich ordentlich steigen – Ich würd‘ Dir mal einen anderen Tee zubereiten, Dir einen Vollkorntoast mit ganz vorsichtig und dünn mit einer schönen fruchtigen Konfitüre bestreichen und mit Dir plaudern, über Gott ubnd die Welt. Und hoffen und wünschen, dass Dir dabei die Krankheitszeit ein bisschen schneller verginge.

    Liebe Ines – geh‘ bitte nicht zu früh wieder zur Arbeit, mute Dir auch sonst nicht zu viel zu. – Deine Abschlussnachfeier, ja das ist nicht schön, wenn Du sie jetzt noch weiter verschieben musst, aber mit einem kranken Magen, wäre sie doch für Dich, für die sie gerade etwas ganz Schönes sein soll, doch kaum wirklich zu genießen.

    Ich bin mit meinen Gedanken, solchen, die sich schnelle und vollständige Gesundheit für Dich wünschen, vor allem, ganz viel bei Dir!

    Ganz liebe Grüße an Dich!

    Gefällt mir

    • Ja, es scheint eher ein Virus zu sein. Allerdings fühle ich mich mittlerweile so fit, dass ich morgen wieder hätte zur Arbeit gehen können. Nur meine Kollegen sagen, ich soll den Tag jetzt ruhig auch noch zuhause bleiben. Am Freitag passiert ja sowieso nicht viel. Mein Arzt hat das genau so gesehen und mich weiterhin krankgeschrieben.

      Asthma ist eine doofe Sache, aber immerhin ganz gut behandelbar. Wenn es weiter nichts ist, habe ich da eigentlich nichts gegen. (: Mit dem Herzen, tja. Da gibt es so einige Vermutungen, aber es laufen weiterhin die Auswertungen meines Langzeit EKGs, mal sehen was bei raus kommt..

      Ach, das ist so lieb von dir! Solch einen Einbrecher würde ich selbstverständlich gerne aufnehmen und willkommen heißen. Es ist wirklich schrecklich, wenn man nichts mehr mit sich anzufangen weiß. Zum Glück ist morgen Freitag und ab Nachmittags haben dann die Leute auch wieder mehr Zeit. 😀

      Meinem Magen geht es wieder besser. Ich denke, dass Frühstück kann am Sonntag stattfinden. Was mich jetzt noch ein bisschen runtergerissen hat, war das Schwächegefühl. Aber ich hoffe, dass es jetzt wirklich bergauf geht. (:

      Ganz liebe, herzliche Grüße an dich! Wenn ich könnt, dann würd ich einen Ostseespaziergang mit dir machen und danach eine warme Tasse Tee trinken-grüß mir die See, die vermisse ich hier sehr!

      Gefällt mir

      • Ich grüße sie, liebe Ines, sehr gern mache ich das für Dich, und von ganzem Herzen. Ich weiß doch, wie sehr Du sie magst. Wäre schön, wenn das wirklich mal klappen würde mit dem Spaziergang und einem Teestündchen.

        Ich drücke Dir weiter die Daumen, dass es Dir wieder richtig gut geht und vor allem auch für den Herzbefund.

        Sei lieb und freundlich zu Dir. Bitte!

        Noch einmal viele liebe Grüße!

        Gefällt mir

  2. Ich wünsche dir gute Besserung! Genesung braucht leider Zeit, d.h. viel schlafen und sich ausruhen. Ich weiß, dass es doof ist, das Hartz4-TV-Programm hoch und runter zu schauen. Obwohl, wenn ich so darüber nachdenke, war ich schon länger nicht mehr krank, z. mind. nicht so das ich am Bett gefesselt war.
    Ich muss gerade an den einen Film denken, wo ein Typ wegen einem gebrochenem Bein nicht laufen konnte und aus Langweile ebenfalls seine Nachbarn beobachtet hatte und da hatte er zufällig einen Mord beobachtet, aber niemand hatte ihm geglaubt. Ich bin gerade ganz beruhigt, dass du keinen Mord beobachtet hast.
    Ansonsten kannst du dir doch ein paar alte Lieblingsserien oder ein paar neue Serien anschauen! Alte Blogeinträge lesen ist manchmal auch ganz witzig. Wenn mir langweilig ist, lese ich manchmal die Briefe von meinen ehemaligen Brieffreunden. Hab sogar mal nach denen im Facebook gesucht, aber nichts brauchbares gefunden. Tja, ansonsten fällt mir nur noch Kreuzworträtsel oder Sudoku ein.

    Gefällt mir

    • Vielen Dank! (: Ich habe heute schon meinem Arzt gesagt, wie schwer es mir fällt mich zu schonen. Er war ganz zuversichtlich, dass ich das schaffen würde. Wenn der wüsste!
      Sei froh, dass du länger nicht so krank warst-ich drück dir die Daumen, dass das auch weiterhin so bleibt!

      Oh weh, das wäre es gewesen. Einen Mord würd ich nun wirklich nicht gerne beobachten. 😮
      Alle anderen Tipps behalte ich gerne im Hinterkopf-danke (:

      Gefällt mir

  3. Das neue Design gefällt mir gut! So puristisch irgendwie 🙂

    Ist es nicht komisch, dass man immer das will was man nicht haben kann? Zumindest geht es mir so..wenn viel zu tun ist, sehne ich mich einfach mal nach einem Gammeltag und man hat tausend Ideen, was man statt Arbeiten bspw. lieber tun würde, aber wenn man dann gezwungen ist nichts zu tun, möchte man unebdingt etwas machen und selbst früh aufstehen und arbeiten erscheint einem gar nicht mehr so doof. Ich hoffe, dass du die Zwangspause bald hinter dir hast! 🙂

    Gefällt mir

    • Absolut! Ich verstehe gar nicht, wieso das so ist. Arbeiten geh ich ja eigentlich gerne, klar habe ich auch liebend gern Gammeltage dazwischen. Aber 1 1/2 Wochen komplett ab vom Schuss zu sein, das ist einfach zu lange. ): Jetzt bin ich aber wieder einigermaßen fit und kann ins Wochenende starten. (:

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s