Nur Urlaub im Kopf

Ein schwankendes, sinkendes Schiff. Ein winzig kleines Boot auf hoher See, machtlos gegen die riesigen Wellen.Die letzten Tage habe ich mich in meiner eigenen Wohnung fehl am Platz gefühlt. Ich habe mich sogar in meinem eigenen Leben irgendwie ein bisschen fehl am Platz gefühlt. Gestern war Montag und heute ist Freitag, wie kann das sein? Die Arbeitswoche bei diesem Wetter auszuhalten, war unerträglich. Meine Unzufriedenheit über alles und jeden nervt mich selber. Ich weiß nicht, wo es herkommt. Es ist nicht das Wetter-ich liebe das Wetter! Es ist nicht die Arbeit-die ist anstrengend, aber ok. Es sind nicht die Menschen um mich herum-mit denen komme ich klar.

Mittwoch war diese Unzufriedenheit wie verflogen. Sie wurde fortgetragen, mit dem Wind, der mir ins Gesicht fuhr. Für solche simplen Momente liebe ich das Leben: Im Käfer-Cabrio durch die kleinen Dörfer und goldenen Felder fahren. Den Wind spüren, das Leben genießen.

Trotzdem bin ich das alles nicht ganz los. Ich weiß, es kann mich wieder einholen. Manchmal sind meine Gedanken schneller als ich, dann fangen sie mich zurück. Aber ich habe mir die besten Voraussetzungen für einen guten Sprint zurechtgelegt.

Ab Morgen geht es an die Ostsee. Usedom wartet. Und ich warte bis die Vorfreude darauf, endlich zur plumpen Freude wird. Bis ich das Meer höre, Sand unter meinen Füßen spüre, unendlich weite Felder betrachten kann und einen endlosen Himmel über mir habe. Erst dann atme ich wieder tief durch und tanke Kraft.

Ja ja, ich war erst gestern im Urlaub, sagen sie alle. Stimmt aber gar nicht. Mein Urlaubstank ist schon lange wieder leergelaufen. Andere fahren viel häufiger weg als ich. Wie wenig Kraft ich getankt habe, merke ich daran, wie wenig Fotos ich in den letzten Wochen gemacht habe. Denn meine Kamera lag im Schrank. Seit Wochen unberührt. Das hat schon was zu sagen, wo ich sie doch bei sonst allen Lieblingsmomenten im Arm habe. Sie hat es wesentlich einfacher als ich. Akku an die Steckdose und schon kanns weitergehen. Ich brauche dafür zumindest den Gedanken an ein paar freie Tage.

Eine wunderschöne Woche an euch alle. Ahoi und bis bald.

Advertisements

5 Gedanken zu “Nur Urlaub im Kopf

      • Bin gespannt ob (wobei ich mir da schon ziemlich sicher bin 😉 ) und was du berichten wirst (: Wahrscheinlich wird meine Sehnsucht wieder ganz arg werden, war da damals vor zwölf Jahren ja doch die gesamten Sommerferien. Habe dort auch meinen Brieffreund und ganz viele andere Menschen kennengelernt und es gibt auch heute noch so tolle Erinnerungen an diese Zeit. Ich muss definitiv mal wieder hinfahren und selbst „Hallo“ sagen (:

        Gefällt mir

  1. weil du deine usa-einträge viel später geschrieben hast, war ich auch gerade bisschen überrascht, dass du schon wieder in den urlaub gehst. ;D aber bei mi rist das auch immer so, immer höre „schon WIEDER urlaub?!“ tja, diezeit rast halt. wir waren im mai in lissabon und fahren samstag nach ungarn, und mein urlaubsbedarf ist definitiv schon wieder stark vorhanden.

    schönen urlaub an der ostsee, wetter hab ihr ja! 😀

    Gefällt mir

    • Und trotzdem kann man den Urlaub doch auch immer gut gebrauchen. (: Ich könnte, jetzt wo ich wieder da bin, direkt wieder losfahren. 😀

      Viel Spaß in Ungarn! Habt eine schöne Zeit und erholt euch gut.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s