Besser spät als nie

Der erste Monat des Jahres ist rum. Während am Anfang noch alle fleißig ihren Vorsätzen hinterhergejagt sind, zwanghaft daran festgehalten haben und sie dann doch nicht einhalten konnten, habe ich abgewartet. Vorsätze waren nie mein Ding. Ich werfe sie einfach zu schnell über den Haufen. Ich bin zu ungeduldig, was die Umsetzung angeht. Ich vergesse sie einfach nach zwei Tagen wieder. Für mich sind Vorsätze Balast. Ich sitze also in einem Heißluftballon, der einfach nicht starten will und werfe verzweifelt alle Vorsätze über Board, um leichter abheben zu können.

Das letzte Jahr hat sich ja bekanntlich so dahin geschlichen. Es ist nicht viel passiert und ich habe auch nicht viel dafür gemacht. Hauptsächlich lag das an dem ganzen Lernen und Schreiben für die Bachelorarbeit sowie an dem Start ins Arbeitsleben. Da war meine Freizeitgestaltung ja sowieso um 90% geschrumpft.

Während also alle anderen Menschen ihre Vorsätze schon wieder vergessen haben oder daran verzweifelt sind, habe ich mir meine langsam geschaffen. Langsam aber sicher. Da ich ein Listenfan bin-dieses leicht ordnungssüchtige Verhalten habe ich hier in der Bloggerwelt schon des Öfteren bemerkt-musste natürlich ein Zettel her.

Meine Vorsatzliste umfasst nicht das gesamte Jahr: Irgendwas musste ich ja gegen meine Vorsatzamnesie tun, also habe ich einfach ein bis zwei Vorsätze für den Januar aufgeschrieben. Irgendwelche Ziele, Aufgaben und Wünsche, die mir gerade so durch den Kopf schossen. (Es war spät, daher habe ich am nächsten Morgen schon wieder einige der dummen Gedanken gestrichen gehabt und es war Mitte Januar, also nur noch ein paar Tage Zeit, um diese wahnwitzigen Ideen umzusetzen.)

Meine Liste für den Januar sieht somit folgendermaßen aus:

Wieder mit stricken anfangen
Die einfachsten Ziele werden meist nicht geschafft. Wolle ist da, Stricknadeln sind da, Zeit leider nicht. Hab‘ mir fest vorgenommen, dass aber heute im Laufe des Tages noch zu schaffen. Damit ich das abhaken kann. (Und weil der Winter sonst bald vorbei ist und stricken im Frühling so ist, als würde man Glühwein im Sommer trinken.)
Nachtrag: Geschafft. Maschen aufgenommen, tausend mal wieder aufgeribbelt, aber jetzt läufts. Der Suchtfaktor ist ziemlich hoch.

Ein englisches Buch lesen
Geschehen! Shatter von Michael Robotham. Der Schreibstil ist grandios und selbst für Menschen wie mich, die kaum Englisch können, gut verständlich. Fairer weise muss gesagt werden: Zumindest angefangen zu lesen habe ich das. Und ich lese es, wann immer ich kann. Manchmal auch in der Arbeit, aber das darf man keinem erzählen.

Mich mit meinen Kollegen besser stellen
Ebenfalls gebongt. Ich hatte ja immer Probleme mich in bestehende Teams einzufinden, aber da bei uns eine hohe Fluktuation herrscht, war ich schon ziemlich schnell nicht mehr „die Neue“. Immer wieder gut zum Kollegen kennenlernen: Gemeinsames Mittagessen, Kaffeetrinken, abends Mal ein Bier und vor allem Sport. Wirkt wie ein wahres Wunderrezept. Sogar für kleine Fuchsmädchen, die eher unter Sozialphobien leiden.

Zusatzvorsatz: Schlitten oder Snowboard fahren
Leider bisher nicht machbar. Frau Holle streikt. Und unter den Schlitten oder das Snowboard Rollen zu schrauben, ist mir einfach zu aufwendig. Ich nehme dieses Ziel aber mit in den Februar, mit lieben Grüßen und einer großen Bitte an die Schneefrau, dass sie es nun doch noch ein bisschen Schnee rieseln lässt.

Advertisements

8 Kommentare

  1. Was es außer dem
    V O R S A T Z
    noch alles für S Ä T Z E gibt – WAHNSINN !

    AB – / GEGEN – / HAUPT- / NACH – / NEBEN – / VER – /ZU – /

    *

    Ein gutes Wochenende … P a c h T

    Gefällt mir

    • Ich lese öfter mal ein englisches Buch, bin aber seit langem nicht mehr dazu gekommen. Nun wurde es mal wieder Zeit.
      Anstrengend finde ich das nicht. Da mein Kopf nicht mehr beim Studiumslernen gefördert wird, brauchte ich irgendwas, was ihn zumindest etwas beansprucht. Ich merke nur, wenn ich viel gelesen habe, dass ich irgendwann auf Englisch denke. 😀
      Kann ich trotzdem nur empfehlen!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s