Schatzkiste Italien

2008 war ich auf Studienfahrt. Eine ganze Woche lang in Italien. Es war schon kühl dort im Oktober, aber wir hatten dennoch wirklich Glück mit dem Wetter. Viele Leute bekennen ja immer wieder ihre Liebe zu diesem Land, zu den Menschen, zu der Mentalität. Auch ich habe mich pudelwohl gefühlt, als wir dort waren. Keine Frage, ich würde sofort wieder meine Koffer packen und eine neue Reise in diese schönen Orte starten.
Und weil es so schön war, ich mich so gerne daran zurückerinnere, möchte ich euch ein paar kleine Einblicke geben. (Wahrscheinlich kennt der eine oder andere eh schon die meisten Orte, wahrscheinlich seid ihr alle viel bessere Italienkenner als ich.)
_____________________________________________________________________________________________________________

Studienfahrt 2008
Ausgangspunkt der Reise: Marina di Massa
Reisedauer: 7 Tage

Florenz

Natürlich beginne ich mit DER schönsten Stadt überhaupt. (Eigentlich ist jede Stadt dort so wunderschön.) Es war ein sehr warmer, aber bewölkter Tag. Wir wurden mit dem Bus zum Kloster gefahren und hielten den ganzen Verkehr auf. Aber es hatte sich gelohnt. Von dem Berg aus konnte man ganz Florenz sehen. Die Häuser drängten sich aneinander, sie stapelten sich fast. Ich kann mich daran erinnern, wie ich Ewigkeiten an der hüfthohen Mauer lehnte und hinaus auf diese Stadt sah. Ich wollte durch die Straßen ziehen und alles ganz nah erleben. Aber erst einmal besichtigten wir das Kloster und den dazugehörigen Friedhof.

San Min

Hier stapelte sich ebenfalls alles – zumindest die Gräber: Übereinander in der Wand oder als Mausoleen nebeneinander. Schon hier, an einem eigentlich so traurigen Ort, versteckte sich einiges an Schönheit. Wunderschöne, lebensechte Skulpturen, Verzierungen, und und und.
Doch dann kam der Startschuss. Der Aufbruch in die Stadt.

Florenz

An jeder Ecke gab es neue Künstler, die Gebäude und Straßen malten. Es war herrlich anzusehen. Einen Plan von Florenz hatten wir nicht. So zogen wir am ersten Tag an dem Dom vorbei, besuchten die Uffizien und die Skulpturen des Michelangelo. (Der große David war uns auf dem Weg schon begegnet.) Außerdem schlenderten wir über den Markt und aßen super leckeres italienisches Eis. Am zweiten Tag ging es wieder durch die Straßen, mit einem kleinen, sehr gedrängtem Spaziergang über die Ponte Vecchio. Einfach herrlich, wie der Arno so grün und trüb unter ihr entlangfloss. Vielleicht hatte ich wieder einmal meine rosarote Brille auf, aber alles erschient so kunterbunt und wunderschön.

ponte

Florenz ist etwas für Träumer. Für Herzerwärmer. Für bunte Menschen. Für Künstler. Italien steht jedem mit seiner freundlichen, aber gleichzeitig auch ziemlich skeptischen Art offen. Es gibt so viel zu entdecken: Ganz besonders die schönen Straßen, die viele Kunst, das leckere Essen, das gute Wetter. Eine Schatzkiste der Lieblingsmomente.

Advertisements

9 Kommentare

  1. Ups – diesen Eintrag hatte ich übersehen, und somit ist die Frage nach dem WANN Du dort warst geklärt 😉

    Florenz – ja diese Stadt haut einen um (Stendhal-Syndrom :D)

    Rom ist ein Moloch 😦
    Noch schlimmer als Berlin 😉

    Aber mir haben es eher die kleinen Orte und die schöne Landschaft angetan, und ICH bin auch bekennender Italien-Liebhaber 🙂

    Sooo – jetzt habe ich wegen Dir wieder Sehnsucht nach Italien ! 😀 😀

    Liebe Grüße
    Bärlinerin

    Gefällt mir

    • 😀 Ich hätte dir die Frage trotzdem noch mal beantwortet 😉

      Oh je, auch wenn Rom wohl ein Moloch ist, muss man es wohl dennoch einmal besucht haben? Oder?

      Ich kann dir da ganz nachempfinden! Die kleinen Orte sind bezaubernd. 🙂
      Tut mir sehr Leid, dass ich die Sehnsucht wieder geweckt habe – hoffentlich geht es bald wieder hin! (:

      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

      • Sehnsucht zu wecken ist ja nichts schlechtes 😉
        und außerdem habe ich immer Sehnsucht nach Italien …

        Rom muß man schon gesehen haben, das stimmt !
        Wir waren leider im Hochsommer und bei einer Heiligsprechung da … tausende Touristen und Pilger 😦
        Aber unvergesslich bleibt es – vor allem die Bauten und natürlich die Sixtinische Kapelle.

        Du wirst es bestimmt auch mal sehen, da bin ich mir sicher – bei Deinem „Reisefieber“ !

        Ciaoiiiiiiiiii,
        Bärlinerin

        Gefällt mir

      • Dann bin ich ja beruhigt 🙂

        Oh, das klingt nicht allzu entspannt für einen Romtrip. Ich habe es mir zumindest schon mal vorgenommen – jetzt fehlt nur noch die Umsetzung 😉

        Liebste Grüße!

        Gefällt mir

  2. eine schöne idee, so ein erinnerungseintrag! das mach ich auch mal, ich muss nur ein bisschen in meinen fotos stöbern vor 2007, als ich mit diesem blog hier anfing. ich hab hier ja immer sehr regelmäßig alles erlebte wiedergegeben, wohl auch lückenlos. 😉

    Gefällt mir

      • da hat sich in 7 jahren einiges angesammelt. wenn dich reisen interessieren, guckst du am besten in die tags, da stehen die bereisten orte drin. 😉 aber ich weiß, dass man sich auf das lesen älterer blogeinträge auch bisschen einlassen muss zeitlich, ich bin nicht traurig wenn du es nicht schaffst. ich kriege es auch nicht hin. 🙂

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s