Verschwende mich.

Es ist wie ein zersplittern in tausend Teile. Als hätte mir jemand mein Herz herausgeschnitten. Zurück bleibt ein tiefes Loch, was stetig Schmerzen durch meinen Körper sendet und die ich teilweise nur aushalten kann, wenn ich mich krümme und versuche auszuharren.

Vor einer Woche war noch alles anders. Vor einer Woche kannte ich dich noch nicht. Vielleicht war das eine bessere Zeit. Wo alles noch am Anfang stand. Wo ich noch den Weg entscheiden konnte und nicht du. Ich würde auch jetzt alles genauso machen.
Hab all meine Fassaden fallen lassen. Hab mich Hals über Kopf verliebt. Meine Maske vom Gesicht genommen.
Schaffe es andere zusammenzubringen, nur bei mir selber verbau ich es jedes Mal. Immer an der gleichen Stelle. Ich lerne nicht aus meinen Fehlern, weil ich nicht verstehe, welche ich mache.

„Someone will love me, but not today. Would you show me? Show me a way how to love?“
– Jake Bugg // Someone told me

Hab noch immer deinen Dialekt im Ohr. Zucke zusammen, wenn jemand deine Straße, deinen Namen, oder deine Musik erwähnt. Bin im Schockzustand, wenn jemand vom Reisen, Stuttgart oder auch nur vom Fahrradfahren redet.
Kann meine Wünsche nicht mehr als meine wahrnehmen, weil du die gleichen hattest und sie dir erfüllt hast. Wann immer ich an mein Traumziel all meiner Reisen denke, ist es nun gekoppelt mit deiner Aussage, das du in ein paar Wochen dahinfahren wirst.

Deine Hülle hat mich geblendet. Außen bist du so schön. Etwas kostbares. Hätte ich gewusst, dass du innerlich so hässlich bist, hätte ich mich abgewandt. Kann dich nicht einmal hassen, weil du aus meiner Sicht so richtig und ich so dumm gehandelt habe. Verliebt zu sein ist dumm, daran ändert sich nichts.
Ich hätte dir gerne noch so viel erzählt, dich so viel gefragt. Ich hätte mich gern noch einmal küssen lassen von dir.
Ich hätte mir gewünscht, du hättest mir die Welt beschrieben. Mir die Liebe gezeigt, während du meine Hand hälst. Während du neben mir stehst.

Ich habe dir von den Sternen erzählt, aber du hast zur Erde geschaut.
– Unbekannt

Danke für nichts und doch für alles.
Nun verbringe ich die Tage mit Arbeit. Kann nicht alleine sein. Die Einsamkeit bringt mich zurück in die Realität. Dahin, wo es keine Hoffnung mehr für uns gibt, weil du sie mir genommen hast. Muss ohne dich durch den Alltag gehen. Kann dich nicht abschalten. Routierst in meinem Kopf. Dauerschleife. Dein Lachen, deine Witze, deine hellen Augen wie Eis. Wenn diese deine Seele spiegeln, hätte ich wohl schon eher auf der Hut sein sollen.
Und ja, ich wollte mich verlieben. Aber wenn verliebt sein so weh tut, dann möchte ich das nie wieder haben.

Advertisements

9 Gedanken zu “Verschwende mich.

  1. erst einmal ist noch nicht aller tage abend, so.. oder so.

    deine überschrift heißt „verschwende mich.“
    sie soll wohl meinen „ich verschwende mich.“

    aber dein ich ist verschwunden, es fehlt.
    so ein zufall.
    statt dessen klingt es fast wie ein imperativ „los, verschwende mich!“

    ansonsten bella, drücke ich dir die daumen.
    ..und fühle mit dir..
    ciao
    ralli

    Gefällt mir

    • Ich glaub ich war mir da selbst nicht so einig, ob es nun ein „los, verschwende mich“ oder ein „ich verschwende mich“ werden sollte. Vielleicht ist das dann so ganz okay, für mich verwirrte Person. 😉

      Danke dir für deinen Kommentar und auch für dein Daumen drücken, dein mitfühlen!
      Liebste Grüße

      Gefällt mir

  2. Ich nehme jetzt all meine letzte Energie, die mir heute verblieben ist und schenke sie Dir als meine verstehenden Gedanken verbunden mit einer Umarmung, die versucht, wenigstens ein bisschen von Deinem Schmerz von Dir fort zu nehmen.

    Worte, die jetzt eh‘ nur platt klingen können in Deinen Ohren, vermeide ich bewusst.

    Ganz aufrichtige Grüße von mir, liebe Ines!

    Gefällt mir

  3. Liebe Ines !

    LIEBE tut nicht immer weh !
    Ich will Dir keine Phrasen schreiben,
    aber Du bist noch so jung, und wirst den richtigen Menschen finden – einen der Dich liebt und achtet,
    und Dich NICHT verschwendet !

    Du hast ein schönes Herz,
    und das wir jemand erkennen,
    der ebenfalls ein solches hat !

    Liebe Grüße
    Bärlinerin

    Gefällt mir

    • Liebe Bärlinerin,

      auch dir vielen lieben Dank für deinen Kommentar.
      Ich hoffe du behälst Recht damit, dass die Liebe nicht immer weh tut, bis jetzt hatte ich leider nur diese Erfahrung machen müssen.
      Danke für deine aufmunternden Worte, sie wärmen mir das Herz. (:

      Liebste Grüße,
      Ines

      Gefällt mir

      • sie hat recht. :yes: leider ist es nicht selten so, dass man erst ein paar mal diese scheiß erfahrungen macht, bevor man bereit ist für den richtigen. also, so war’s bei mir zumindest. 🙂

        Gefällt mir

      • Ich freue mich darüber, dass ich Dein trauriges Herz etwas erwärmen konnte.
        Es wäre auch schade, wenn Du die Hoffnung aufgeben würdest, denn das Leben ist immer für Überraschungen gut,
        und so trifft man die echte Liebe oft dort, wo man nicht mit ihr rechnet,
        wie z.B. in dem Song: „Tausend Mal berührt…“

        Ich hoffe es sehr für Dich !!!

        Liebe Grüße
        Bärlinerin

        Gefällt mir

      • Danke euch beiden für die lieben Worte (:
        Ich werde mich bestimmt die nächsten Tage wieder aufraffen können, aber erst einmal war es doch ein Schock.
        Na, mal sehen was so als nächstes kommt.

        Wünsch euch noch einen schönen Tag und viele, liebe Grüße!

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s