Kunstfreiheit. (London: Tag 3)

Rootmaster, der rote Doppeldecker

Schon in der Nacht war ich vom Regen aufgewacht. Auch am Morgen, als wir im Frühstücksraum sitzen und uns Toast mit Marmelade reinschaufeln, regnet es. Es nieselt einen ekligen Fisselregen. Doch wir haben ja einen Notfallplan entwickelt. Als wir also fertig sind mit unserem Frühstück laufen wir zur Bushaltestelle und steigen in einen der roten Doppeldecker ein. Da der Ansturm der Arbeiter wohl schon abgenommen hat, ergattern wir einen Platz oben in der vordersten Reihe. Das ist vielleicht ein Gefühl, sag ich euch. Dort oben schwankt der Bus und jedes Mal wenn er anfährt oder anhält, jammert er fürchterlich. Das ganze auch noch im Linksverkehr ist das ein wahres Abenteuer.

Stratford Centre; Westfield Shopping Centre

Underground Station: Stratford

Wir eilen durch den Regen in das Stratford Centre. Hier jedoch gibt es nur Essen, Supermärkte und billige Kleidung zu kaufen. Bis auf einen Laden, Tiger – in dem wir fast alles kaufen könnten, gibt es hier für uns nichts weiter. Und so hasten wir weiter ins Westfield Shopping Centre.

IMG_0831
Eine der unzählig netten Ideen im Shopping Centre.

Das Westfield erstreckt sich über 4 Etagen. Das ganze Einkaufszentrum kommt einem riesig vor. Da es noch früh am Morgen ist, haben viele Geschäfte noch geschlossen. Wir beginnen bei Primark und kämpfen uns dann immer weiter durch die unzähligen Läden. Im Erdgeschoss gibt es ein echtes Essenparadies. Hier vereinen sich Fast Food Ketten und Chinesische Nudeln mit ausgewählten Küchen der Region. Frisches Brot und Pasta und sogar Sushi werden hier angeboten. So weit ich das überblicken kann, nennt sich das ganze dann Great Eastern Market.
In den restlichen Etagen findet man Geschäfte wie Crocs (in dem man niemals zu tief Luft holen sollte, sonst könnte man von dem ganzen Gummigeruch glatt ohnmächtig werden), Disney (die denken auch, man könnte keine Pounds in Euros umrechnen?), Hollister (bloß schnell weiter), Office (für Schuliebhaber oder wer bei dem Wetter noch schnell Gummistiefel braucht), Tierra (Blümchen gibt es hier umsonst, und das obwohl man nur den Laden betreten hat – nach Schmuck zu schauen, lohnt sich hier!). Selbstverständlich kommen auch die Menschen mit Baby nicht zu kurz. In unserem Fall schauen wir gerne auch ohne Kind in solche Läden, um immer wieder festzustellen, wie süß Kinderklamotten sein können. Wer sich die Nägel machen lassen möchte, oder einen Bubble Tea trinken will – alles da. Dieses Einkaufszentrum erfüllt alle Wünsche.

Wir halten uns den halben Tag hier auf und staunen immer wieder über all die Dinge, die es hier zu kaufen gibt. Viele Läden sind sehr teuer, aber die meisten bieten wirklich originelle Kleidung, tolle Souvenirs und Alltagsgegenstände an. Karten, Reisepasshüllen, Monsterrucksäcke, einfach alles. Wirklich ALLES.

Brick Lane; Shoreditch

Overground Station: Shoreditch High Street

Fix uns Fertig bringen wir unsere Erbeutungen zum Hotel zurück und ruhen uns eine Weile aus. Schnell wird uns langweilig und wir bemerken, dass der Regen endlich aufgehört hat. Mit erneuten Kräften und vorsichtshalber auch der Regenjacke im Gepäck, fahren wir mit dem Bus zur Underground Station Mile End und wagen uns in die U-Bahn, um nach Shoreditch zu fahren.
Hier erwartet uns die Brick Lane. Das Street Art und Vintage Viertel. Sobald wir aus der U-Bahn heraus sind, sehen wir die Grafittis und Kunstwerke an den Wänden der Häuser, an Türen und an Mauern. Es ist als wäre man aus London, dem ordentlichen London, herausgefahren, um sich in das Viertel der jungen Künstler zu begeben.

IMG_2297
Vintage Laden/ Brick Lane

Selbstverständlich laufen wir erst einmal in die falsche Richtung. Als wir dann aber die Vintage Läden erspähen, durchstöbern wir sie von oben bis unten. Die Kleidung ist hier ziemlich teuer. Oft sind die Läden voll gestopft mit alten Dingen. Schuhe, Schränke, Jacken, Hemden. Ich fühle mich ein bisschen wie auf einem riesigen Flohmarkt. Den finden wir auch. Im Keller eines Gebäudes ist heute ein riesiger Vintagemarkt. Die Kleidung kommt mir nicht so Recht hübsch vor, dafür finden wir allerdings coole Sonnenbrillen, Ringe und Rucksäcke.
Wir biegen dann in eine Straße ab, die ein bisschen wie ein Hinterhof aussieht. Hier wird frisches Essen verkauft. Klamotten Läden quetschen sich ebenfalls aneinander. In einen der Shops versteckt sich ein Cafe mit riesigem Plattenladen. Die CD’s und Schallplatten stehen artig an ihren Plätzen und die Menschen fahren mit ihren zaghaften Fingern darüber, immer auf der Suche nach guter Musik , oder einem kleinen Schatz.

Das Shoppen laugt uns jedoch aus. Den ganzen Tag in Läden herumhängen ist anstrengend. Sobald wir all die feinen, außergewöhnlichen Shops durchstöbert haben, geht es wieder zurück nach Stratford. Wir lassen den Tag mit Wassermelonensaft und Stolperfallen ausklingen.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Ich spaziere genießend durch und zwischen allen Deinen Zeilen, die Deine Londonreise beschreiben. Wie schön …

    Gestern, als Du von den „Bärenfellmützenmännern“ und den Faxen, die Ihr vor ihnen gemacht hast, schriebst, musste ich unweigerlich an die entsprechende Episode in der „Mr.Bean“-Reihe denken.

    Und sonst …: Ich sauge die Atmosphäre ein, die Deine Zeilen vermitteln, den Duft frisch gebackener Scones, das Schaukeln des Doppeldeckerbusses …

    Dankeschön, Ines – ich komme natürlich weiterlesen …

    Liebe Grüße und noch ein schönes Restwochenende! (Gehts Dir schon wieder ein wenig besser?)

    Gefällt mir

    • Hach, ich freu mich wirklich immer sehr, wenn du so nette Kommentare schreibst.
      Ich bin froh, dass jemand versteht – sich gar in die Situation hineinversetzen kann- was ich ausdrücken möchte.

      Mr. Bean muss ich mir ganz unbedingt demnächst einmal wieder ansehen!

      Mittlerweile bin ich fast wieder fit, danke. (Das liegt sicher an dem Tee.) 🙂

      Ich wünsche ebenfalls noch einen schönen Sonntag,
      und viele Grüße

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s